Kontakt

Von Innovation in der Instandhaltung bei Voestalpine bis Industrierobotik in der FH Technikum Wien: Wie Factory in einem Monat mit zwei Events hunderte Menschen beeindruckte.

Schmieröl im Blut, den Maschinentakt im Herzen, die Zukunft im Kopf: Die Instandhaltungskonferenz 2017

Am 7. November verwandelte sich die Voestalpine Stahlwelt in Linz bereits zum vierten Mal in die Event-Location und den Treffpunkt für Instandhalter schlechthin. Chefredakteurin Elisabeth Biedermann führte die mehr als 250 TeilnehmerInnen durch einen Tag voller Keynotes, Breakout-Sessions und praxisnahen Lösungen.

 

360 ° Instandhaltungsthemen

 

Wie Anlagentechniker gezielt Kosten sparen, Personalressourcen clever einsetzen und vor das spezielle Know-how der Instandhaltung nutzen um Innovationen kontinuierlich voranzutreiben, erklärte Rüdiger Ritzinger, Leiter der Anlagentechnik der voestalpine, während seiner Eröffnungs-Keynote.

Wie man proaktive Serviceorganisation nutzen kann, um auf die steigende Instandhaltungsnachfrage zu antworten, wie virtuelle Realitäten die auf Traditionsbetriebe treffen, wie Software künftig die Arbeit von Monteuren im Außendienst erleichtern und eine Vielzahl weiterer Themen wurden von Spitzenunternehmen wie Salvagnini Maschinenbau GmbH, Zühlke Engineering oder der Tablet Solution GmbH beleuchtet.

Eine Live-Befragung und drei Breakout-Sessions brachten viel Schwung und Dynamik in das bereits vierte erfolgreiche Instandhaltungs-Event.

Roboter sind gekommen um zu bleiben: Die IndustrieRoboter@Work-Konferenz 2017

Nur zwei Tage nach der Instandhaltungskonferenz trafen sich Mensch und Maschine am 9. November in der FH Technikum Wien bei Österreichs erster Hersteller-unabhängigen Konferenz für Industrierobotik.

Der Frenemy. Die Lernwilligen. Der Innovative. Der Teamplayer. Der Revoluzzer. Das waren die Titel der beeindruckenden Keynotes, welche von Top-Unternehmen wie IPA Fraunhofer, Siemens AG, Fill GmbH, Universal Robots Germany GmbH und der Magna Steyr Fahrzeugtechnik AG & Co KG präsentiert wurden.

Der perfekte Mix aus Theorie und Praxis gelang anhand einer Führung durch die „Digitale Fabrik“, die von Corinna Engelhard-Nowitzki, Leitung Mechatronik & Robotik der FH Technikum und Erich Markl, Leitung Internationales Wirtschaftsingenieurwesen, betreut wurden. Hier wurden neue Maschinenintelligenz-Lösungen hautnah vorgeführt.

 

Mit mehr als 150 Teilnehmern und großem Anklang kann man bei der ersten IndustrieRoboter@Work definitiv von Erfolg mit Wiederholungsbedarf sprechen.

„Roboter sind gekommen um zu bleiben und wir werden lernen mit ihnen umzugehen und wie wir sie zu unseren kollaborativen Arbeitskollegen machen“, so Factory-Chefredakteurin Elisabeth Biedermann. Auch Corinna Engelhard-Nowitzki, Leitung Mechatronik & Robotik der FH Technikum, zeigt sich begeistert und erzählt im Event-Video wieso sie das Event gerne wiederholen würde.