Kontakt

Online-Seminar | Instandhaltung in Krisenzeiten

Schafft eine digitale Instandhaltung höhere Flexibilität?

 

Datum: 02. Oktober 2020
Uhrzeit: 09:00 – 12:00 Uhr
Teilnahmegebühr: 

  • Early Bird: € 190,- (exkl. MwSt.) – bis 28.09.2020 verfügbar
  • Regular: € 230,- (exkl. Mwst.)
JETZT REGISTRIEREN

Agenda

Mit der Corona-Pandemie verschlechtert sich in vielen Industrieunternehmen die wirtschaftliche Situation. Bereits vor COVID-19 standen viele Branchen unter Zugzwang. Die Klimakrise, sich verändernde Konsum- und Nachfragegewohnheiten und Handelskonflikte schafften ein fragiles Geschäftsumfeld. Dass die aktuelle Situation in manchen Bereichen zu massiven Umsatzeinbrüchen führt, verschärft die Situation nun.

Das erhöht letztendlich auch den Druck auf Technik-Organisationen, für die der Weg aus der Krise über technische und methodisch-organisatorische Veränderungen führt. Wie das gehen kann, beleuchten wir im Online-Seminar:

  • Auswirkungen von Krisen auf die Instandhaltung
  • Möglichkeiten der Digitalisierung in der Instandhaltung
  • Erfolgreiche Ansätze zur Steigerung der Anpassungsfähigkeit der Instandhaltung

 

Nehmen Sie teil und lernen Sie, wie Sie Ihre Organisation jetzt auf die veränderten Bedingungen einstellen können!

Andreas Dankl

Seminar-Leiter ist Andreas Dankl: Gründer und Geschäftsführer der Beratungsunternehmen dankl+partner consulting gmbh und MCP Deutschland GmbH mit den Schwerpunkten Instandhaltung, Asset und Facility Management. Zum Kundenstamm gehören Industriebetriebe wie BASF und Thyssen Krupp aber auch viele regionale und mittelständische Unternehmen. Andreas Dankl ist Gründungsmitglied und Geschäftsführer des Branchennetzwerks MFA Maintenance and Facility Management Society of Austria und der Forschungsplattform MCC Maintenance Competence Center. Weitere Tätigkeitsfelder sind die Durchführung von Marktstudien, Organisation von Weiterbildungsveranstaltungen, Vorträge, Publikationen und Lehraufträge.

Andreas Dankl wird am 10. November im Rahmen der Instandhaltungskonferenz Einblicke in sinnvolle und nachhaltige Kostensenkungsmaßnahmen für die Instandhaltung geben.

 

Michael Lerchster

Michael Lerchster ist seit 2018 bei der AustroCel in Hallein als Leiter Technical Department tätig. Nach seiner Ausbildung zum Maschinenbau-Ingenieur an der HTL Jenbach und seinem Physikstudium an der Universität Innsbruck erwarb er 12 Jahre Praxiserfahrung als Projektmanager im Anlagenbau und als Business Unit Manager für Anlagenbau in der Planung und Bauleitung bei Unternehmen in Bayern und Tirol. 4 Jahre war er in der Halbleiterindustrie als Programm Manager in der Entwicklungsabteilung von Besi Austria in Radfeld tätig, weitere 4 Jahre bei der Sandoz GmbH in Kundl als Plant Manager Site Utilities & Senior Plant Engineer.

 

Veranstalter

Die Instandhaltungskonferenz ist die größte Praxisplattform in der DACH Region und wird vom Fachmagazin FACTORY gemeinsam mit der MFA, dem Netzwerk für Instandhaltung und dem Team von dankl+partner consulting | MCP Deutschland und Messfeld, organisiert.

Dieses Jahr findet die Instandhaltungskonferenz bereits zum 7. Mal statt – diesmal jedoch zum ersten Mal virtuell.

Alle Informationen rund um die Instandhaltungskonferenz finden Sie hier.

 

Eckdaten

Datum: 02. Oktober 2020, 09:00 – 12:00 Uhr
Teilnahmegebühr: Early Bird bis 25.09.2020 € 190,- exkl. Steuern, ab dem 26.09.2020 € 230,- exkl. Steuern.

Titel: Instandhaltung in Krisenzeiten: Schafft eine digitale Instandhaltung höhere Flexibilität?

Veranstalter: Instandhaltungskonferenz, FACTORY & MFA
Vortragender: Andreas Dankl (Geschäftsführer, dankl+partner consulting gmbh) und Michael Lerchster (Leiter Technical Department, AustroCel)

Tag(s)

:

Stunde(N)

:

Minute(N)

:

Sekunde(N)