Kontakt

Das Videoteam der WEKA Industrie Medien hat für Weidmüller Österreich den Connectivity Day filmisch dokumentiert. Lesen Sie hier, warum sich Weidmüller für das Kommunikationsmittel Video entschieden hat und wie rasch die Videoproduktion umgesetzt wurde.

Der Barkeeper: sieht ein bisschen ungewöhnlich aus. Der Kellner: nicht vorhanden. Das Ambiente: ein sinnenforderndes Spektakel aus Licht und Logistik. Willkommen im Rollercoaster-Restaurant im Wiener Prater, in dem Roboter Cocktails mixen, die Speisen über Tablets bestellt werden und über ein Fördersystem mit eingebauten Loops zu den Gästen kommen, die – sollte das noch nicht genügend reizen – auch noch alle 45 Minuten mit einer Lichtshow unterhalten werden, zu der die Roboter auch gleich tanzen.

Ohne Burger, Bier und Lichtshow würde das Rollercoaster-Restaurant wohl eher einer modernen Produktionshalle ähneln als einem Ort für Kulinarik. Stimmig also, dass der Elektrotechnik-Konzern Weidmüller seinen so genannten „Connectivity Day“ im Rollercoaster-Restaurant veranstaltet hat: „Unser Anspruch war, unseren Gästen ein gesamthaftes Erlebnis zu bieten, sie nicht einfach nur über neue Produkte und Dienstleistungen zu informieren, sondern auch ihre Gefühle anzusprechen, sie für einen Abend vollends in eine vielleicht ungewöhnliche Inszenierung zu entführen“, so Sandra Schallerl, Marketingchefin von Weidmüller Österreich. Rund 90 Kunden und Partner von Weidmüller Österreich ließen sich an diesem Abend im Oktober entführen.

Filmisch dokumentiert hat den Abend im Auftrag von Weidmüller das Videoteam von WEKA Industrie Medien – ein Teil der Marketingaktivitäten rund um das Event: „Videos sind für uns ein enorm wichtiges Kommunikationsinstrument – besonders, wenn es so viele visuelle Eindrücke gibt wie von jenem Abend“, so Schallerl. Gerade im B2B-Bereich gilt es, die Leistungen von Unternehmen über das Mittel des Bewegtbilds einprägsamer darzustellen, als es zuweilen per Text möglich wäre: „Das Video von unserem Connectivity Day dauert gerade einmal zwei Minuten und bringt dem Zuseher den Abend wahrscheinlich eindrucksvoller näher als es ein langer Text jemals könnte“, ist Sandra Schallerl überzeugt. Schließlich würden auch viele der Gäste das Video in ihren Unternehmen teilen und ihren KollegInnen zeigen – ein viraler Nebeneffekt, der sich bei einem bloßen Text sicherlich nicht entfalten würde. In sozialen Netzwerken ist die virale Wirkung von Videos indes gut dokumentiert: Videos werden zwölf Mal mehr geteilt als andere Inhalte, was sich wiederum auf die organische Reichweite von Video-Postings positiv auswirkt.

Aufwändig war die Organisation des Videos übrigens nicht, wie Sandra Schallerl sagt: „Wir haben eine Woche vor dem Event den WEKA Industrie Medien den Auftrag gegeben, die Abstimmung davor hat gerade mal ein Telefonat und wenige Mails gebraucht. Es war viel unkomplizierter, als man meinen würde“.

Über Weidmüller:

Als erfahrener Experte unterstützt Weidmüller Österreich seine Kunden und Partner auf der ganzen Welt mit Produkten, Lösungen und Services im industriellen Umfeld von Energie, Signalen & Daten. Das Unternehmen entwickelt innovative, nachhaltige und wertschöpfende Lösungen für individuelle Anforderungen – von Elektronikkomponenten bis hin zu Industrial Analytics.

http://www.weidmueller.at

Sind Sie auch ein einer solchen Videoproduktion interessiert?

Martin Schwarz, Leitung Digitale Medien

Tel.: +43-1-97000-419

Email: martin.schwarz(at)industriemedien.at